Aufrufe
vor 1 Jahr

Motocross Enduro Ausgabe 12/2016

  • Text
  • Husqvarna
  • Yamaha
  • Dezember
  • Suzuki
  • Honda
  • Adac
  • Kawasaki
  • Fahrer
  • Veranstaltungen
Richtig ... 12! Warum? Nun, wenn ihre diese Zeilen lest, haltet ihr bereits die Ausgabe Nummer 12 in der Hand. Damit liegt ein Jahr voller Racing, Biketests und allerhand verrückter Erlebnisse hinter uns. Blicken wir zurück, gab es zu Jahresbeginn beispielsweise die riesige Diskussion um den Fortbestand der Deutschen Enduromeisterschaft. Mit den geplanten Änderungen seitens des DMSB...

FACTS Die Finalisten

FACTS Die Finalisten beim Red Bull Straight Rhythm in Pomona/ Kalifornien/USA (v.l.): Josh Hansen, Marvin Musquin und Ryan Dungey Red Bull Straight Rhythm 2016 – Musquin gewinnt Spektakel Das Red Bull Straight Rhythm gehört so ziemlich zu den absolut irrsten Racing- Events der Neuzeit. Dieses Spektakel fand in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt und erfreute sich erneut größter Beliebtheit, vor allem unter den Supercrossfans. Gehandelt wird dieses Rennen in den USA bereits als die Evolution herkömmlicher Supercrossrennen. Der Modus ist einfach: Die knapp 800 Meter lange Strecke beinhaltet keinerlei Kurve und besteht aus verschiedensten Sprungkombinationen – insgesamt 74 Sprünge, der längste betrug 24 Meter! Es gilt, sich im K.o.-System gegen seinen direkten Konkurrenten durchzusetzen. Letztendlich gewinnt der schnellste aller Piloten. Am Start war so ziemlich alles, was Rang und Namen hat, und natürlich gab es auch einige zusätzliche Spezialisten, die sich ans Gatter trauten. So gehörte Youtube-Star „Ronnie Mac“ zu den Akteuren, die sich über die eigens präparierte Buckelpiste wagten. Für Aufsehen sorgte auch der Auftritt von Josh Hill auf einem E-Bike. Ihm gelang es sogar, einen seiner Kontrahenten auf einem herkömmlichen Supercross-Bike zu schlagen. Durchsetzen konnte sich am Ende aber KTM-Werkspilot Marvin Musquin in der Open-Klasse. Der Franzose hatte bereits 2014 die Lites-Klasse gewonnen und konnte nun im dritten Jahr Ryan Dungey und Josh Hansen auf die Plätze 2 und 3 verweisen. • Text: Marco Burkert; Foto: Red Bull Content Pool Am 20./21. Mai 2017 Motocross-WM in Teutschenthal Der Motorsportclub Teutschenthal e.V. im ADAC richtet am 20. und 21. Mai den „Grand Prix of Germany“ zur FIM Motocross-Weltmeisterschaft 2017 aus. WM- Promotor Youthstream hat den offiziellen Rennkalender für 2017 veröffentlicht. Demnach wird der „Talkessel“ nicht nur Schauplatz für die beiden Hauptklassen der WM sein, die MXGP (bis 450-ccm-Motorisierung) und MX2 (bis 250 ccm), sondern auch für die Klassen EMX 150 und EMX 300 zur Motocross-Europameisterschaft. Die Frauen-Weltmeisterschaft WMX gehört nach vielen Jahren 2017 nicht zum WM-Rennprogramm in Teutschenthal. Joachim Jahnke, Vorsitzender des MSC Teutschenthal: „Wir freuen uns, dass wir auch im kommenden Jahr wieder Gastgeber für die internationale Motocross-Elite sind und wir werden alles tun, um den WM-Lauf erfolgreich zu gestalten. Die Vorbereitungen haben im Club bereits begonnen.“ Der Kartenvorkauf startet in Kürze. Hintergrund: Die Motocross-WM 2017 geht über 20 Rennen. Start ist am 25. Februar in Qatar, das Finale am 24. September in Frankreich. Siebzehn verschiedene Staaten auf vier Kontinenten werden auf dem Reiseplan der Motocrosser im kommenden Jahr stehen. Die indonesische Rennstrecke Pangkal Pinang erlebt zum ersten Mal einen Motocross-Grand-Prix. Rückkehrer in den WM-Kalender sind unter anderem Uddevalla in Schweden und Agueda in Portugal. Nach einigen Jahren Pause geht es zudem wieder nach Russland, nach Orlyonok nahe dem Schwarzen Meer. Die Mannschaftsweltmeisterschaft „Motocross of Nations“, die unmittelbar auf das Finale der Solo-WM folgt, ist nach der überraschenden Absage von Glen Helen (USA) am 24. September im britischen Matterley Basin. • Text: Karola Waterstraat; Foto: Kai-Uwe Sickert TERMINE 2017 MXGP/MX2-WM: 25.2. Losail/Qatar; 5.3. Pangkal Pinang/IND; 19.3. Neuquen/ ARG; 2.4. Leon/MEX; 16.4. Maggiora/I; 23.4. Valkenswaard/NL; 7.5. Kegums/ LV; 21.5. Teutschenthal/D; 28.5. Ernée/F; 11.6. Orlyonok/RUS; 25.6. Pietramurata/I; 2.7. Agueda/P; 9.7. Baldasserona/RSM; 23.7. Loket/CZ; 6.8. Lommel/B; 13.8. Frauenfeld/CH; 20.8. Uddevalla/S; 3.9. Charlotte/USA; 10.9. Assen/NL; 17.9. Villars-sous-Ecot/F. Motocross of Nations: 1.10. Matterley Basin/GB. Women’s-WM: 5.3. Pangkal Pinang/IND; 16.4. Maggiora/I; 28.5. Ernée/F; 23.7. Loket/CZ; 13.8. Frauenfeld/CH; 10.9. Assen/NL. Junior-WM: 30.7. Lange Motokeskus/EST. Veteran MX World Cup: 10.9. Assen/NL. EMX-Termine 2017 16.4. Maggiora/I (EMX125 + 250); 23.4. Valkenswaard/NL (EMX125 + 250); 7.5. Kegums/LV (EMX125 + 250); 21.5. Teutschenthal/D (EMX150 + 300); 28.5. Ernée/F (EMX125 + 250); 11.6. Orlyonok/RUS (EMX125 + 250); 25.6. Piatramurata/I (EMX250 + 300); 2.7. Agueda/P (EMX125 + 250); 9.7. Baldasserona/RSM (EMX150 + 300); 23.7. Loket/CZ (EMX65 + 85); 6.8. Lommel/B (EMX125 + 150 + 300); 13.8. Frauenfeld/CH (EMX250 + 300); 20.8. Uddevalla/S (EMX125 + 150); 10.9. Assen/NL (EMX 150); 24.9. Villars-sous-Ecot/F (EMX250 + 300). Neben den WM-Piloten (hier Max Nagl) werden in Teutschenthal 2017 auch die EM-Cracks am Start sein 8 MCE Dezember '16

ADAC-MX-Masters-Termine 2017 stehen fest Rund sechs Wochen nach dem ADAC-MX-Masters-Finale in Holzgerlingen steht der Rennkalender für 2017 fest und auch dieser lässt wieder auf jede Menge Action und Adrenalin hoffen. Genau wie in diesem Jahr finden auch in der kommenden Saison wieder sieben ADAC-MX-Masters-Veranstaltungen statt, die über den Zeitraum von April bis September verteilt sind und alle in Deutschland ausgetragen werden. Zum Auftakt am 8. und 9. April gibt sich die internationale Motocross-Elite traditionell im brandenburgischen Dahme-Spreewald-Kreis beim MSC Fürstlich Drehna e.V. in der Niederlausitz die Ehre. Auf der 1650 Meter langen Tiefsandstrecke „Rund um den Mühlberg“ werden die Piloten auf eine erste Bewährungsprobe gestellt. 2016 war es der Däne Thomas Kjer Olsen, der gleich zu Saisonbeginn als Tagessieger von sich reden machte. Am 29. und 30. April treffen sich die Athleten im sächsischen Jauer wieder, um auf der 1700 Meter langen Lehmboden-Strecke „Am Hahneberg“ rund 50 Kilometer nordöstlich von Dresden ihr Können unter Beweis zu stellen. Die dritte Veranstaltung im neuen Rennkalender ist auf den 13. und 14. Mai terminiert. An diesem Wochenende richtet der MSC Mölln e.V. erstmalig ein ADAC-MX-Masters-Event aus, nachdem der Verein als ADAC-MX-Academy-Standort und Veranstalter des weltweit einzigartigen ADAC-MX-Gehörlosentrainings für Kinder und Jugendliche für viel Aufmerksamkeit gesorgt hatte. Der schleswig-holsteinische Club hatte in diesem Jahr zahlreiche Umbauten und Vorbereitungen unternommen, um die 1600 Meter lange Sandstrecke für das ADAC MX Masters perfekt zu präparieren. Nach einer anschließenden vierwöchigen Pause ist das ADAC MX Masters am 17. und 18. Juni beim MSC Drabenderhöhe-Bielstein e.V. zu Gast. Der nordrheinwestfälische Traditionsverein, der 1952 gegründet wurde und seither 26 WM- Läufe ausgerichtet hat, überzeugt auf seiner 1830 Meter langen Hartbodenstrecke durch steile Auf- und Abfahrten. Vor allem die unmittelbare steile Auffahrt nach dem Start gilt als besondere Herausforderung für viele Motocrosser des ADAC MX Masters und des ADAC MX Youngster Cup. Der ADAC MX Junior Cup pau- siert an diesem Wochenende. Gut einen Monat später sind die „jungen Wilden“ jedoch wieder mit am Start, wenn die Athleten am 15. und 16. Juli ans Gatter der 1850 Meter langen Sandstrecke des MC Tensfeld e.V. rollen. Der Rundkurs nahe Plön in Schleswig-Holstein gilt als einer der anspruchsvollsten im Rennkalender, der größte „MX-Sandkasten Deutschlands“ stellt viele Fahrer vor eine schwierige Aufgabe. Dafür können sich die Liebhaber des Hartbodens dann auf die letzten beiden ADAC-MX-Masters-Termine in 2017 freuen, die beide auf griffiger Bodenbeschaffenheit in Baden-Württemberg stattfinden werden. Am 26. und 27. August verwandelt sich das Gelände des MSC Gaildorf e.V. in eine große Event-Fläche für die Zuschauer, die, wie bei allen ADAC-MX-Masters-Veranstaltungen, freien Zugang zum Fahrerlager haben und sich mit den Profis, Hobby- und Privatfahrern sowie den Teamchefs und Mechanikern austauschen können. Der schwäbische Verein, dessen 1650 Meter lange Strecke „Auf der Wacht“ zu den Favoriten vieler Sportler zählt, gehört seit 2008 zu den regelmäßigen Ausrichtern der beliebtesten Motocross-Rennserie Europas und wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach als „Bester Veranstalter“ oder für seine „Beste Strecke“ geehrt. Das Finale wird am 23. und 24. September ausgetragen und findet, genau wie in 2016, auch wieder in Holzgerlingen statt, wo in diesem Jahr Überflieger Dennis Ullrich triumphierte und seinen dritten Titel holte. Die Kraftfahrervereinigung Kalteneck e.V. hatte 2015 ein Jahr ausgesetzt, um die 1800 Meter lange Lehmbodenstrecke zu überarbeiten und das Fahrerlager zu optimieren. Seit 2016 starten die Piloten auf dem „Schützenbühlring“ in eine andere Richtung, sodass die Besucher den adrenalingeladenen Start voll einsehen können. 2017 ist es übrigens der MSC Eiserne Hand e.V. in Aichwald, der für eine Umgestaltung des Rundkurses „In den Horben“ eine kreative Pause einlegt. Ab dem 1. Dezember 2016 startet die Einschreibung für die 13. Saison der Rennserie. Fahrer haben online unter www.adac-mx-masters/online-nennung die Möglichkeit, sich ihrem Alter und Hubraum entsprechend für eine der jeweiligen drei Klassen des ADAC MX Masters anzumelden. Jugendliche von 10 bis 15 Jahren auf 85-ccm-Zweitakt-Motorrädern nehmen am ADAC MX Junior Cup teil, der ADAC MX Youngster Cup ist für Fahrer zwischen 14 und 21 Jahren auf 125-ccmund 250-ccm-Bikes. Beim ADAC MX Masters können Profis ab 15 Jahren ab 250 ccm Hubraum mitmachen. Selbstverständlich haben auch Privatfahrer die Möglichkeit, sich für die Rennserie einzuschreiben. Für sie gibt es eine eigene Wertung. • Text u. Foto: ADAC ADAC MX Masters Kalender 2017: 8./9.4. Fürstlich Drehna; 29./30.4. Jauer; 13./14.5. Mölln; 17./18.6. Bielstein (ohne ADAC MX Junior Cup); 15./16.7. Tensfeld; 26./27.8. Gaildorf; 23./24.9. Holzgerlingen. Motocross of European Nations 2017 in Polen Promoter Youthstream gab bekannt, dass sowohl die Motocross of European Nations und die Women’s Motocross of European Nations im kommenden Jahr in Polen stattfinden werden. Genauer gesagt in Gdansk vom 1. bis 3. September, wo dieses Format bereits im Jahr 2005 stattfand. Youthstream CEO Daniele Rizzi: „Wir freuen uns, dieses interessante Rennformat 2017 in Polen präsentieren zu dürfen und hoffen auf die zahlreiche Unterstützung der polnischen Fans. Ich möchte mich bei der FIM, der polnischen Föderation und der Stadt Gdansk, die dieses Event möglich machen, bedanken. • Text: Marco Burkert; Foto: KTM OHLINS.EU OHLINSRACING OHLINSRACING OHLINSRACING …HLINS DTC • Gottlieb-Daimler-Straße 25, 53520 Meuspath • Tel +49 (0)2691-93 77 80

Magazine 2014-2018

Motocross Enduro Ausgabe 07/2018
Motocross Enduro Ausgabe 06/2018
Motocross Enduro Ausgabe 05/2018
Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
Motocross Enduro Ausgabe 03/2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
Motocross Enduro Ausgabe 01/2018
Motocross Enduro Ausgabe 12/2017
Motocross Enduro Ausgabe 11/2017
Motocross Enduro Ausgabe 10/2017
Motocross Enduro Ausgabe 09/2017
Motocross Enduro Ausgabe 08/2017
Motocross Enduro Ausgabe 07/2017
Motocross Enduro Ausgabe 06/2017
Motocross Enduro Ausgabe 05/2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
Motocross Enduro Ausgabe 02/2017
Motocross-Enduro Ausgabe 01/2017
Motocross Enduro Ausgabe 12/2016
Motocross Enduro Ausgabe 11/2016
Motocross Enduro Ausgabe 10/2016
Motocross Enduro Ausgabe 9/2016
Motocross Enduro Ausgabe 8/2016
Motocross Enduro Ausgabe 7/2016
Motocross Enduro Ausgabe 6/2016
Motocross Enduro - 05/2016
Motocross Enduro - 03/2016
Motocross Enduro - 02/2016
MotocrossEnduro -01/2016
Motocross Enduro - 12/2015
Motocross Enduro - 11/2015
Motocross Enduro - 10/2015
Motocross Enduro - 09/2015
Motocross Enduro - 08/2015
Motocross Enduro - 07/2015
Motocross Enduro - 06/2015
Motocross Enduro - 05/2015
Motocross Enduro - 04/2015
Motocross Enduro - 03/2015
Motocross Enduro- 02/2015
Motocross Enduro 01/2015
Motocross Enduro Free Version 12/2014
Motocross Enduro 11/2014 - Free Version
Motocross Enduro 10/2014 - Free Version
Motocross Enduro 09/2014 - Free Version

Webkiosk 2018 /Motocross Enduro / Magazin 2.0

KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
MCE 08-2018
BRC Brockhausen Racing
2018 Jopa New Products
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Husqvarna-Motorsportförderung 2018
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
MCE FIM Enduroreifentest
Spezial Pit Bikes MCE /10/2015
KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky MX 2018
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
KTM Freeride E-XC alt vs. neu
KTM Enduro 2019
KTM MX 2019
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
Präsentation KTM 2018
Racebike Daniel Hänel 2017
MCE-Vergleichstest KTM 125 XC-W / 150 XC-W / Husqvarna TX 125
Test: Asia Wing LX 450 Enduro
Vergleichstest - Husqvarna FC 350 vs. FC 450
KTM 1290 SuperAdventure / Test 2016
KONZEPTVERGLEICH 2-/4-TAKT KTM 250 SX/450 SX-F / 2016
Test Husqvarna TE 125 vs FE 250
Test Yamaha YZ 450 F 2016
MCE-Dauertest Sherco 250 SE-R/2015 - Teil1 bis 7
Sherco 250 SE-R/2015 - Teil 1 bis 6
Yamaha YZ 250 - 2016
Spezial E2 Husqvarna Klassenvergleich 2016
Yamaha WR 450 F - 2016
Präsentation Honda- MX Modelle 2016
Abgefilmt - KTM 250 SX-F / Modelle 2016
MCE/ Test KTM SX 125 / 2016
Präsentation / Husqvarna-MX-Modelle 2016
Präsentation - Sherco 2016
Husqvarna Enduro-Modelle 2016
Beta-Modelle 2016
Yamaha präsentiert 2016er Modelle / Onlineversion
Honda CRF 450 R - Enduro-Racebike von Marco Neubert / TEST 2015
KTM SX und EXC Modelle 2016 / Onlineversion
Sturm KTM 300 EXC EXTREME – das Racebike von Otto Freund / TEST 2015
KTM Freeride E-XC / TEST 2015
Husqvarna Power Parts - Bike FE 250 / TEST 2015
Enduro-Modellübersicht 2015
Husqvarna FC 250 vs. Husqvarna TC 125 / KONZEPTVERGLEICH 2015 / KONZEPTVERGLEICH 2015
Yamaha YZ 250 F - SX-Racebike von Francesco Muratori
Motocross Enduro - Sonderausgabe Tests 2014-Free Version
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
MCE 06-2018
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Vergleichstest Extrem-Enduro-Reifen
MCE Produkte 10/2016
Motul-Powersport
MCE Produkte 12/2015
MCE FIM Enduroreifentest
Produkte MCE 11/ 2015
Vorstellung Bulls - Wild Mojo 2
Produkte / MCE 09 / 2015
Produkte / MCE 08 / 2015
Bridgestone X20, X30 und X40
Helmtest 6D ATR-1 / MCE 07/2015
POW Reinigungsset 2-teilig
Produkte / MCE 07 / 2015
Produkte / MCE 06 / 2015
Produkte / MCE 04-2015
Produkt-Vorstellung - MCE 03/2015
Motocross Enduro-Produkte 02/2015
Motocross Enduro-Produkte 12/2014
DIRTDOX / SMARTBONE + LIFTER
Motocross Enduro - Produkte 09/2014
Produktvorstellung MCE 8/2014
Jopa Katalog Spareparts
Jopa Katalog Onroad
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
Tipps & Tricks / Fahren im Schnee
Enduro-Fahrschule Sherco Spezial
Grüne Trainingseinheit
REIFEN MIT SCHLAUCH SELBST WECHSELN - Teil1
Mossgummiring wechseln
Mossgummiring wechseln Teil2

| 2004 - 2018 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971 |