Aufrufe
vor 10 Monaten

Motocross Enduro Ausgabe 04/2018

Der Frühling steht endlich vor der Tür und damit sicherlich auch bei euch die Vorfreude auf die Freiluftsaison. Einige Rennen haben die Stars ja schon absolviert. Antonio Cairoli konnte sich sogar bereits den internationalen Italienischen Meistertitel sichern (s. Facts ab Seite 8). Und auch beim MX-WM-Auftakt in Neuquen/Argentinien waren sein Teamkollege Jeffrey Herlings und er eine Klasse für sich (Bericht ab Seite 52). Bei der SuperEnduro-WM fällt die Titelentscheidung erst Ende März in Lidköping. Beste Chancen, Weltmeister zu werden, hat Cody Webb, der mit 17 Punkten Vorsprung auf seine Konkurrenten nach Schweden reist. Für Furore in der Junior-Klasse sorgt Kevin Gallas, der das Klassement anführt (Berichte Malaga und Bilbao ab Seite 64). Aber auch in puncto Bikes haben wir in dieser Ausgabe so einiges zu bieten. Angefangen mit einem Vergleichstest der beiden KTMs 1090 Adventure R vs. 1290 Super Adventure R. Wie sich die beiden Boliden geschlagen haben, erfahrt ihr ab Seite 18...

VERGLEICHSTEST: KTM 1090

VERGLEICHSTEST: KTM 1090 ADVENTURE R VS. KTM 1290 SUPER ADVENTURE R KTM 1090 Adventure R Die KTM 1090 Adventure R bietet Drahtspeichenräder in 21 und 18 Zoll, Geländereifen, lange Federwege und einen serienmäßigen, passend zum Rahmen in Orange beschichteten Sturzbügel. Die WP-Federelemente mit 220 Millimetern Federweg bügeln auch grobe Unebenheiten glatt. Straffe Federn verleihen der WP- Upside-down-Gabel mit 48 Millimetern Standrohrdurchmesser zusätzliche Reserven. Wie auch bei den KTM-Sportenduros bietet das PDS-Federbein mehr progressive innere Dämpfungscharakteristik, was höhere Reserven für beispielsweise schnelles Fahren auf Offroad-Abschnitten und Springen hervorruft. Vorspannung, Druck- und Zugstufe sind vorn wie hinten vielfach einstellbar. Der 1050-ccm-75°-V2 mit 125 PS (92 kW) Leistung bürgt für kraftvollen Vortrieb in allen Lebenslagen. Von der Antihopping- Kupplung über DLC-beschichtete Komponenten bis hin zum hochentwickelten Ride-by-Wire erhält man ebenso innovative Motortechnik wie bei den 1290-Super- Adventure-Modellen. Beim Beschleunigen profitiert man bei der 1090 Adventure R von der Traktionskontrolle (TC) mit KTM-Fahrmodus-Technologie. Als wesentlicher Bestandteil des Sicherheitspakets nutzt sie die schnelle Eingriffszeit des Ride-by-Wire, um sportlichen, aber voll kontrollierbaren Vortrieb auf jedem Untergrund zu gewährleisten. Je nach gewähltem Modus lässt die Traktionskontrolle unterschiedlich viel Schlupf am Hinterrad zu. 22 MCE April '18 Zwei 320-mm-Brembo-Scheiben im Vorderrad mit radial verschraubten 4-Kolben-Festsätteln und Radial-Handpumpe sorgen für kraftvolle, perfekt dosierbare Verzögerung. Das Bosch-Multimode-Antiblockiersystem vom Typ 9M+ steht für extrem kurze Bremswege und optimale Fahrzeugbeherrschung. Zusätzlich zur Möglichkeit, das ABS ganz zu deaktivieren, steht bei der „R“ serienmäßig der Offroadmodus zur Verfügung, der es dem Fahrer erlaubt, nach Wunsch das Hinterrad zu blockieren und zu driften. Eine intuitive Bedienung dieser Systeme gewährleisten das übersichtliche VDO- Dashboard mit zwei LCD-Displays und der Menüschalter am Lenker. Doch bei aller faszinierenden Technik ist es immer wieder die Vielzahl hochwertiger und praktischer Details, die eine echte KTM-Reiseenduro ausmachen. Details wie die Einstellmöglichkeiten von Windschild, Lenker, Fußrasten und Hebeln, um das Bike im Nu an verschiedene Fahrer und verschiedene Umstände anzupassen. Details wie die einteilige Sitzbank, die hervorragende Bewegungsfreiheit mit überragendem Langstreckenkomfort und einem transparenten Feedback vereint, wie die dezent integrierten Halterungen für das praktische KTM-Gepäcksystem. Fortschrittliche und bewährte Technik machen den 1090er-Twin zu einem hervorragenden Begleiter für extreme Reisen. Die Doppelzündung senkt Verbrauch wie Emissionen und sorgt für Laufruhe und souveräne Kraft, auch aus dem Drehzahlkeller. Ride-by-Wire garantiert die perfekte Verabreichung des jederzeit und ausreichend zur Verfügung stehenden Drehmoments. Die Traktionskontrolle (TC) garantiert sportlichen und immer kontrollierbaren Vortrieb auf jedem Untergrund, während die Antihopping- Kupplung Hinterradstempeln verhindert und die Handkräfte beim Gangwechsel verringert. Ein übersichtliches Dashboard von VDO mit allen nötigen und wünschenswerten Informationen. Die Kerninformationen sind auf einem Zentralinstrument abzulesen, das aus einem analogen Drehzahlmesser mit integriertem, einstellbaren Schaltblitz sowie einem LCD-Display besteht. Dieses Display dominiert eine digitale Geschwindigkeitsanzeige, die von einer digitalen Zeituhr, einer Ganganzeige, von Balkenanzeigen für die Kühlflüssigkeitstemperatur und für den Kraftstoffvorrat sowie von der Anzeige für den gewählten Fahrmodus ergänzt wird. Ein zweites LCD-Display befindet sich links des Zentralinstrumentes und kann die folgenden wählbaren Features anzeigen: Favoritenseite, Fahrmodi, Fahrzustandsseite für Zusatzinfos, unter anderem Außentemperatur, Bordspannung, verschiedene Streckenzähler, Durchschnittsgeschwindigkeit, Durchschnitts- und Momentanverbrauch, Reichweite, Distanz bis zum Service. Alles ist aufgeräumt, sauber, klar, intuitiv und – auch während der Fahrt – einfach zu bedienen.

KTM 1090 Adventure R TECHNISCHE DETAILS Rahmen - Bauart Federung vorne Federung hinten Federweg vorne Federweg hinten Bremse vorne Bremse hinten Chrommolybdän- Stahl- Gitterrohrrahmen, pulverbeschichtet WP-USD Ø 48 mm WP-PDS-Federbein 220 mm 220 mm 2 x Brembo Vierkolben-Radialfestsattel, Bremsscheiben, schwimmend Brembo Zweikolben-Festsattel, Bremsscheibe vorne: 320 mm Ø Bremsscheibe Ø Bremsscheibe hinten: 267 mm ABS Bosch 9M+ Zweikanal-ABS (inkl. Offroad- Modus, abschaltbar) Kette X-Ring 5/8 x 5/16“ Steuerkopfwinkel 64° Radstand Bodenfreiheit Sitzhöhe Tankinhalt (ca.) Trockengewicht Motor - Bauart Hubraum Bohrung Hub Leistung in kW Starter Schmierung Getriebe Primärtrieb 40:76 Sekundärübersetzung 17:42 Kühlung Kupplung EMS 1580 ± 15 mm 250 mm 890 mm 23 l 207 kg 2-Zylinder, 4-Takt, V 75° 1050 ccm 103 mm 63 mm 92 kW Elektrostarter Druckumlaufschmierung mit 3 Ölpumpen 6 Gänge Flüssigkeitskühlung PASC (TM) Antihopping- Kupplung, hydraulisch betätigt Keihin EMS mit RBW, Doppelzündung CO2-Emission 131 Kraftstoffverbrauch 5,61 l Preis 14.795,- Euro * UVP inklusive 19% MwSt., zzgl. Nebenkosten KTM 1290 Super Adventure R Die KTM 1290 Super Adventure R verbindet volle 160 PS (118 kW) mit außergewöhnlicher Robustheit und Geländegängigkeit. Als leistungsstärkste Reiseenduro aller Zeiten zielt sie auf Fahrer mit außergewöhnlichen Ansprüchen, denen sie in jedem Geläuf maximale Kontrolle in Verbindung mit modernsten Sicherheitsmerkmalen und zeitgemäßem Langstreckenkomfort bietet. Zugleich bildet die KTM 1290 Super Adventure R ein Paradebeispiel für das typische Design von KTM, geprägt von innovativen Ansätzen, um Form und Funktion in Einklang zu bringen. So repräsentiert die neue Frontpartie den jüngsten Schulterschluss von Designern und KTM-Ingenieuren. Ihr Herzstück: ein zentraler Leichtmetallträger für die neuen LED-Leuchtelemente, der zugleich als Kühlkörper funktioniert. Das integrierte LED-Kurvenlicht wird vom MSC- Schräglagensensor gesteuert und bürgt jederzeit für eine optimale Ausleuchtung. Reifengrößen von 21 Zoll vorn und 18 Zoll hinten erschließen dem „R“-Piloten eine breite Reifenpalette bis hin zu extremen Grobstollern. Räder mit luftdichtem Felgenbett vereinen die Vorteile schlauchloser Bereifung mit der Robustheit für extremen Geländeeinsatz, während das Reifendruckkontroll-Steuergerät (TPMS) bei Druckverlust warnt. Mit 220 Millimetern Federweg schluckt das einstellbare WP- Suspension-Fahrwerk mit PDS-Federbein alles, was kommt. Eine einteilige Offroad- Sitzbank sowie orangefarbene Sturzbügel und Handschützer runden das Paket ab. Im steifen Gitterrohrrahmen der KTM 1290 Super Adventure R steckt ein 1301 ccm großer 75°-V2 auf der Basis des „Beast“ 1290 Super Duke R. Dank zahlreicher Hightech-Lösungen zeichnet er sich durch höchste Belastbarkeit und Drehfreude aus. Neu entwickelte Resonatoren im Ansaugtrakt sorgen für eine noch kultiviertere Leistungsentfaltung. 160 PS (118 kW) bei einem Trockengewicht von nur 217 kg bedeuten atemberaubende Dynamik. Dazu gibt es 140 Nm Drehmoment: Schon bei 2500 U/min liegen unübertroffene 108 Nm an. Das Glanzstück in Sachen Fahrassistenz bildet die höchste Ausbaustufe des Bosch-MSC-Pakets mit integriertem, schräglagenabhängig regelndem C-ABS, das bei Betätigung der Vorderradbremse automatisch hinten mitbremst. Die perfekte Ergänzung bildet die Motorrad-Traktionskontrolle (MTC) zur Regelung der Leistungsabgabe – gleichfalls in Abhängigkeit von der momentanen Schräglage. Dazu kommt die KTM-Fahrmodus-Technologie mit verschiedenen anwählbaren Leistungskurven, von „Sport“ über „Street“, „Rain“ und „Offroad“ bis „Off“. Auch das atemberaubende neue TFT-Display, die Geschwindigkeitsregelanlage und das schlüssellose KTM-Race-on-System sind serienmäßig. Optional gibt es dazu das „Travel Pack“, unter anderem mit Berganfahrhilfe (HHC), Motorschleppmoment-Regelung (MSR) und Quickshifter+ zum kupplungslosen Hinauf- und Herunterschalten sowie der Konnektivitätslösung KTM MY RIDE. 23 MCE April '18

Magazine 2014-2018

Motocross Enduro Ausgabe 10/2018
Motocross Enduro Ausgabe 09/2018
Motocross Enduro Ausgabe 08/2018
Motocross Enduro Ausgabe 07/2018
Motocross Enduro Ausgabe 06/2018
Motocross Enduro Ausgabe 05/2018
Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
Motocross Enduro Ausgabe 03/2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
Motocross Enduro Ausgabe 01/2018
Motocross Enduro Ausgabe 12/2017
Motocross Enduro Ausgabe 11/2017
Motocross Enduro Ausgabe 10/2017
Motocross Enduro Ausgabe 09/2017
Motocross Enduro Ausgabe 08/2017
Motocross Enduro Ausgabe 07/2017
Motocross Enduro Ausgabe 06/2017
Motocross Enduro Ausgabe 05/2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
Motocross Enduro Ausgabe 02/2017
Motocross-Enduro Ausgabe 01/2017
Motocross Enduro Ausgabe 12/2016
Motocross Enduro Ausgabe 11/2016
Motocross Enduro Ausgabe 10/2016
Motocross Enduro Ausgabe 9/2016
Motocross Enduro Ausgabe 8/2016
Motocross Enduro Ausgabe 7/2016
Motocross Enduro Ausgabe 6/2016
Motocross Enduro - 05/2016
Motocross Enduro - 03/2016
Motocross Enduro - 02/2016
MotocrossEnduro -01/2016
Motocross Enduro - 12/2015
Motocross Enduro - 11/2015
Motocross Enduro - 10/2015
Motocross Enduro - 09/2015
Motocross Enduro - 08/2015
Motocross Enduro - 07/2015
Motocross Enduro - 06/2015
Motocross Enduro - 05/2015
Motocross Enduro - 04/2015
Motocross Enduro - 03/2015
Motocross Enduro- 02/2015
Motocross Enduro 01/2015
Motocross Enduro Free Version 12/2014
Motocross Enduro 11/2014 - Free Version
Motocross Enduro 10/2014 - Free Version
Motocross Enduro 09/2014 - Free Version

Webkiosk 2018 /Motocross Enduro / Magazin 2.0

KTM Factory 2018
Yamaha YZ 250 F 2019
Husqvarna Factory Bikes
KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky MX 2018
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
KTM Freeride E-XC alt vs. neu
KTM Enduro 2019
KTM MX 2019
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
Präsentation KTM 2018
Racebike Daniel Hänel 2017
MCE-Vergleichstest KTM 125 XC-W / 150 XC-W / Husqvarna TX 125
Test: Asia Wing LX 450 Enduro
Vergleichstest - Husqvarna FC 350 vs. FC 450
KTM 1290 SuperAdventure / Test 2016
KONZEPTVERGLEICH 2-/4-TAKT KTM 250 SX/450 SX-F / 2016
Test Husqvarna TE 125 vs FE 250
Test Yamaha YZ 450 F 2016
MCE-Dauertest Sherco 250 SE-R/2015 - Teil1 bis 7
Sherco 250 SE-R/2015 - Teil 1 bis 6
Yamaha YZ 250 - 2016
Spezial E2 Husqvarna Klassenvergleich 2016
Yamaha WR 450 F - 2016
Präsentation Honda- MX Modelle 2016
Abgefilmt - KTM 250 SX-F / Modelle 2016
MCE/ Test KTM SX 125 / 2016
Präsentation / Husqvarna-MX-Modelle 2016
Präsentation - Sherco 2016
Husqvarna Enduro-Modelle 2016
Beta-Modelle 2016
Yamaha präsentiert 2016er Modelle / Onlineversion
Honda CRF 450 R - Enduro-Racebike von Marco Neubert / TEST 2015
KTM SX und EXC Modelle 2016 / Onlineversion
Sturm KTM 300 EXC EXTREME – das Racebike von Otto Freund / TEST 2015
KTM Freeride E-XC / TEST 2015
Husqvarna Power Parts - Bike FE 250 / TEST 2015
Enduro-Modellübersicht 2015
Husqvarna FC 250 vs. Husqvarna TC 125 / KONZEPTVERGLEICH 2015 / KONZEPTVERGLEICH 2015
Yamaha YZ 250 F - SX-Racebike von Francesco Muratori
Motocross Enduro - Sonderausgabe Tests 2014-Free Version
Jopa Katalog 2019-Shiro
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa Katalog 2019-Sidi
Zupin / Protektoren 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Produkte November 2108
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
MCE 06-2018
Jopa / Katalog 1019
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Vergleichstest Extrem-Enduro-Reifen
MCE Produkte 10/2016
Motul-Powersport
MCE Produkte 12/2015
MCE FIM Enduroreifentest
Produkte MCE 11/ 2015
Vorstellung Bulls - Wild Mojo 2
Produkte / MCE 09 / 2015
Produkte / MCE 08 / 2015
Bridgestone X20, X30 und X40
Helmtest 6D ATR-1 / MCE 07/2015
POW Reinigungsset 2-teilig
Produkte / MCE 07 / 2015
Produkte / MCE 06 / 2015
Produkte / MCE 04-2015
Produkt-Vorstellung - MCE 03/2015
Motocross Enduro-Produkte 02/2015
Motocross Enduro-Produkte 12/2014
DIRTDOX / SMARTBONE + LIFTER
Motocross Enduro - Produkte 09/2014
Produktvorstellung MCE 8/2014
Jopa Katalog Spareparts
Jopa Katalog Onroad
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
Tipps & Tricks / Fahren im Schnee
Enduro-Fahrschule Sherco Spezial
Grüne Trainingseinheit
REIFEN MIT SCHLAUCH SELBST WECHSELN - Teil1
Mossgummiring wechseln
Mossgummiring wechseln Teil2

Kataloge

Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / Protektoren 2019
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-Sidi
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa / Katalog 1019
BRC Brockhausen Racing
Zupin / Katalog 2018
Jopa Katalog 2019-Shiro

| 2004 - 2018 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971 |