Aufrufe
vor 3 Jahren

Motocross Enduro - 07/2015

  • Text
  • Modelle
  • Honda
  • Juli
  • Lauf
  • Husqvarna
  • Yamaha
  • Suzuki
  • Rennen
  • Kawasaki
  • Zweiten
  • Marco
Pünktlich zur Jahresmitte ist es wieder einmal soweit und wir dürfen euch in dieser Ausgabe die 2016er Modellpalette aus Mattighofen präsentieren. Eins vorweg, die Ingenieure im Hause KTM haben ganze Arbeit geleistet und die neue Generation im Bereich der MX-Bikes komplett überarbeitet. Passend dazu hatte man sich das Motto „Radically new – radically fast“ auf die Stirn geschrieben. In den letzten Jahren hielten sich die Veränderungen der Modellgeneration eher in Grenzen. Klar, hier und da wurden Kleinteile verbessert und das Dekor etwas verändert, aber Hand aufs Herz, die wirklichen Neuerungen waren es nicht. Dafür brilliert KTM heuer mit einer riesigen Neuentwicklung in Sachen Motocross-Bikes! Zur Verdeutlichung (auch wir haben uns die Augen gerieben und zweimal hingeschaut), was geändert wurde: Insgesamt 365 von 378 Bauteilen bei den Viertaktmodellen sind überarbeitet! Okay, Zahlen sind ein Sache, Fahreigenschaften die andere. Um einen ersten echten Fahreindruck der 2016er Arbeitsgeräte zu bekommen, ist MCE-Testfahrer Marko Barthel nach Italien, genauer zur KTM-Modellpräsentation in Maggiore, gefahren. Auf der MXGP-Strecke hatte er Gelegenheit, sämtliche Modelle zu fahren und hat für euch einen ersten Fahreindruck mitgebracht. Um das Paket abzurunden, haben wir im gleichen Atemzug auch die Neuerungen der KTM-Enduromodelle eingebunden. Denn in diesem Jahr wird es keine separate Präsentation hierfür geben – für euch bedeutet das, alles rund um das Thema KTM-Modelle 2016 gibt es in dieser Ausgabe auf einen Blick!

TEST Nicht mehr ganz so

TEST Nicht mehr ganz so brav – Alp by Schroth vs. Serie Im Stand: Von Florenz nach Langen Thomas Schroth ist kein Unbekannter innerhalb der deutschen Enduro- bzw. Trialszene. Der rührig-sympathische Südhesse aus Langen verkauft nicht nur Dirtbikes, sondern lebt auch seine Passion. Und diese Passion befeuert er hin und wieder mit diversen Projektbikes, bevorzugt auf Basis der schlichten, aber vielseitigen Alp 200 des Herstellers aus Florenz. Obwohl inzwischen zumeist auf grobstolligen Enduros anzutreffen, entstammt Thomas Schroth dem Trialsport. Folglich war es kein weiter Weg zur Idee, eine serienmäßige Alp 200 gezielt in Richtung „Einsteigertrial“ und/oder Trialwandern umzurüsten. Dass Letzteres mit entsprechender Erfahrung geschah, ist neben solch auffälligen Modifikationen wie höherer Sitzbank und Lenker an Details wie zurückversetzten Fußrasten (mehr Gewicht nach hinten), der motorischen Abstimmung (mehr Durchzug und Reaktivität) und zahlreichen weiteren, auch kleinen Detaillösungen erkennbar (erhöhter Vorderradkotflügel, gesichertes Bremspedal, etc.). Hier wurde nicht einfach nach Belieben der Zubehörkatalog „abgegrast“, sondern ein in sich schlüssiges und sinnvolles Gesamtkonzept entwickelt, das auch optisch aus einem Guss wirkt. Was aber nicht gleich bedeutet, dass man die gesamte Umbauliste (siehe unten) in Anspruch nehmen muss. Solvente „Alp-inisten“ können und dürfen Letzteres natürlich, doch ich persönlich sehe diese Liste eher als Anregung denn als unumgängliche Pflicht. Vielmehr können die extensiven Umund Anbauoptionen als Pool dafür dienen, sich sein ganz individuelles und zielgerichtetes Zubehörpaket „herauszufischen“. Ob dann auch so etwas wie Felgenzierringe mit an Bord sein müssen – geschenkt. Sieht aber halt dennoch gut aus … :-) In Aktion: Der Weg ist das Ziel und die Herausforderung Mit braver Optik und zahmen Leistungsdaten wird die serienmäßige Alp 200 gerne von jedem gestandenen „Hard“-Enduristen belächelt. Und in der Tat gilt die kleine Alp als eine der besten Adressen für Offroad-Anfänger, gechillte Wanderenduristen und Konsorten. Dennoch taugt sie bisweilen als echter „Favoritenschreck“, wenn das Umfeld passt. Sprich, umso vertrackter und verwinkelter der Trail, umso größer die Chance, auch mal übermotorisierte Geländesportmotorräder hinter sich zu lassen. Alles schon gesehen, alles schon am eigenen Leib erlebt! Nach solcherlei Erfahrungen liegt der Reiz natürlich nahe, einer serienmäßigen Alp ein Plus an Potenzial zu entlocken und dies ohne ihren sympathisch umgänglichen Grundcharakter zu beeinträchtigen. Als neuralgische Stelle lokalisiert sich hierbei schnell das etwas zähe Ansprechverhalten des Motors und die Dämpfungsqualität der Federungskomponenten, aber auch die zu niedrige und wenig komfortable Sitzposition. Gerade Letztere erlebt durch Umrüstung auf die höhere und dicker gepolsterte Sitzbank der Beta Urban eine wesentliche Verbesserung der Ergonomie – so passt’s auf Dauer und auch das allgemeine Kontrollgefühl ist nun auf höherem Niveau. Um dem motorischen Output mehr Lebendigkeit und Schubkraft zu verleihen, wurde nicht nur ein Sportendschalldämpfer von X-Racing verbaut und die Vergaserbedüsung darauf angepasst, sondern auch der Sekundärantrieb durch ein kleineres Ritzel verkürzt. In der Summe sorgen diese Modifikationen für einen deutlich resoluteren und durchsetzungskräftigeren Antritt. Der Motor wirkt im Vergleich zum Serienpendant wie befreit, reagiert direkter auf Gasschübe, zieht auch auf kräftezehrendem Untergrund souveräner durch und erfreut mit länger anhaltender Drehfreude. Okay, das ist immer noch meilenweit entfernt von der Schubkraft selbst kleinvolumiger Viertakt-Geländesportenduros, aber das soll hier kein Problem sein, sondern ein Vorteil! Denn die „Trial Spezial“ bringt quasi jedes Pferdchen auf den Boden, anstatt sich vorschnell „einzugraben“, realisiert mit ihrem Zugewinn an Spritzigkeit neue (fahrtechnische) Herausforderungen und hinterlässt statt Muskelkrämpfen lieber ein nachhaltiges Grinsen im Gesicht des jeweiligen Piloten. Schön, dass die ganze Chose trotz satterem Auspuffsound aus dem Carbonschalldämpfer immer noch akustisch äußerst dezent einzustufen ist und sich der Kraftstoffverbrauch in Grenzen hält. Trotz des kleinen 6,5-Liter-Tanks erreicht der „Alp-inist“ locker den doppelten Aktionsradius üblicher Geländesportmotorräder. Ein echtes Argument für jeden Trialwanderer, der z.B. Korsika oder Sardinien auf Eselspfaden durchqueren will. Gerade auf solch längeren Ausflügen, aber auch bei Trips ins nächste Trialrevier, macht sich das überarbeitete Fahrwerk positiv bemerkbar. Denn während der serienmäßige Stoßdämpfer unter Dauerbelastung schon mal schwächelt und seine ureigene Aufgabe vernachlässigt, so sorgt das Wilbers-Federbein für konstant zuverlässige Aktion 20 MCE Juli '15

PREISKNÜLLER! NUR IM JUNI 2015! 3-PACK A9 SPRAYS KETTENREINIGER, KETTENSPRAY, BRAKE CLEANER 4,90 € und etwas erhöhte Durchschlagsreserve bei forcierter Gangart. Das etwas zähe Ansprechverhalten der Gabel konnte hier durch den Austausch gegen ein geringfügig dünneres Gabelöl reduziert werden. Eine kostengünstige Modifikation, die durch einen gesteigerten Komfortgewinn erlebbar wird. In der Summe harmonieren hier beide Enden einfach besser, was auch positive Auswirkungen auf Handling und Fahrstabilität mit sich bringt. Nicht nur, dass man mit der „Trial Spezial“ somit länger vom Fahrvergnügen hat, man traut sich auch mehr zu, wagt schon mal (Trial)-fahrtechnische Herausforderungen, die man mit dem Serienpendant möglicherweise nicht in Angriff genommen hätte. Ein prima „Schulbike“ auch und gerade für all jene, die schon immer mal dezent in den Trialsport reinschnuppern wollten, aber keinerlei Wettkampfambitionen haben. Abschließend noch einige Worte zu den Bremsen. Sie bedürfen nicht nur einer gewissen Einfahrzeit (ca. eine Tankfüllung), sondern sie sollten vor dem ersten Einsatz unbedingt mit Bremsenreiniger behandelt werden, um sie vom üblichen Konservierungsmittel zu befreien, mit dem fabrikneue Motorräder behandelt werden. Erst danach entfalten sie ihre volle Bremskraft. Fazit Mal ehrlich, wer würde der kleinen Alp deutlich mehr als Brötchenholen und ’nen beschaulichen Singletrail zutrauen? Doch schon die Serienvariante verblüfft mit ungeahnten Kletterfähigkeiten. Die pfiffige „Trial Spezial“-Variante von Thomas Schroth setzt noch einen drauf. Mensch und Maschine wachsen hier bei Bedarf förmlich über sich hinaus, trauen sich zu Recht was zu und lernen hierbei eine ganze Menge über eigene Fähigkeiten und die Vielfalt des „Querfeldeinfahrens“. Allerdings, wer auf der Suche nach Thrill und Action-Quickie ist, der orientiere sich doch lieber an grobstolligen Big Singles. Für alle anderen gilt hier hingegen das legendäre Understatement-Sprichwort vom „(Dirtbike) Gentleman“, der lieber schweigt und genießt – cheerio! • Text u. Fotos: Alexander „ Alex Spezial“ Stephan • Actionpilot: Sebastien „Seb‘ Special“ Diss 3-PACK A9 SPRAYS BIKE SHINE, ALL-IN-ONE, SILIKON SPRAY 4,90 € 17,70 € 29,70 € 24mx.de | info@24mx.de | 03 222 / 10 90 900 *Gültig vom 1. - 30. Juni 2015 oder solange der Vorrat reicht.

Magazine 2014-2018

Motocross Enduro Ausgabe 10/2018
Motocross Enduro Ausgabe 09/2018
Motocross Enduro Ausgabe 08/2018
Motocross Enduro Ausgabe 07/2018
Motocross Enduro Ausgabe 06/2018
Motocross Enduro Ausgabe 05/2018
Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
Motocross Enduro Ausgabe 03/2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
Motocross Enduro Ausgabe 01/2018
Motocross Enduro Ausgabe 12/2017
Motocross Enduro Ausgabe 11/2017
Motocross Enduro Ausgabe 10/2017
Motocross Enduro Ausgabe 09/2017
Motocross Enduro Ausgabe 08/2017
Motocross Enduro Ausgabe 07/2017
Motocross Enduro Ausgabe 06/2017
Motocross Enduro Ausgabe 05/2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
Motocross Enduro Ausgabe 02/2017
Motocross-Enduro Ausgabe 01/2017
Motocross Enduro Ausgabe 12/2016
Motocross Enduro Ausgabe 11/2016
Motocross Enduro Ausgabe 10/2016
Motocross Enduro Ausgabe 9/2016
Motocross Enduro Ausgabe 8/2016
Motocross Enduro Ausgabe 7/2016
Motocross Enduro Ausgabe 6/2016
Motocross Enduro - 05/2016
Motocross Enduro - 03/2016
Motocross Enduro - 02/2016
MotocrossEnduro -01/2016
Motocross Enduro - 12/2015
Motocross Enduro - 11/2015
Motocross Enduro - 10/2015
Motocross Enduro - 09/2015
Motocross Enduro - 08/2015
Motocross Enduro - 07/2015
Motocross Enduro - 06/2015
Motocross Enduro - 05/2015
Motocross Enduro - 04/2015
Motocross Enduro - 03/2015
Motocross Enduro- 02/2015
Motocross Enduro 01/2015
Motocross Enduro Free Version 12/2014
Motocross Enduro 11/2014 - Free Version
Motocross Enduro 10/2014 - Free Version
Motocross Enduro 09/2014 - Free Version

Webkiosk 2018 /Motocross Enduro / Magazin 2.0

KTM Factory 2018
Yamaha YZ 250 F 2019
Husqvarna Factory Bikes
KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky MX 2018
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
KTM Freeride E-XC alt vs. neu
KTM Enduro 2019
KTM MX 2019
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
Präsentation KTM 2018
Racebike Daniel Hänel 2017
MCE-Vergleichstest KTM 125 XC-W / 150 XC-W / Husqvarna TX 125
Test: Asia Wing LX 450 Enduro
Vergleichstest - Husqvarna FC 350 vs. FC 450
KTM 1290 SuperAdventure / Test 2016
KONZEPTVERGLEICH 2-/4-TAKT KTM 250 SX/450 SX-F / 2016
Test Husqvarna TE 125 vs FE 250
Test Yamaha YZ 450 F 2016
MCE-Dauertest Sherco 250 SE-R/2015 - Teil1 bis 7
Sherco 250 SE-R/2015 - Teil 1 bis 6
Yamaha YZ 250 - 2016
Spezial E2 Husqvarna Klassenvergleich 2016
Yamaha WR 450 F - 2016
Präsentation Honda- MX Modelle 2016
Abgefilmt - KTM 250 SX-F / Modelle 2016
MCE/ Test KTM SX 125 / 2016
Präsentation / Husqvarna-MX-Modelle 2016
Präsentation - Sherco 2016
Husqvarna Enduro-Modelle 2016
Beta-Modelle 2016
Yamaha präsentiert 2016er Modelle / Onlineversion
Honda CRF 450 R - Enduro-Racebike von Marco Neubert / TEST 2015
KTM SX und EXC Modelle 2016 / Onlineversion
Sturm KTM 300 EXC EXTREME – das Racebike von Otto Freund / TEST 2015
KTM Freeride E-XC / TEST 2015
Husqvarna Power Parts - Bike FE 250 / TEST 2015
Enduro-Modellübersicht 2015
Husqvarna FC 250 vs. Husqvarna TC 125 / KONZEPTVERGLEICH 2015 / KONZEPTVERGLEICH 2015
Yamaha YZ 250 F - SX-Racebike von Francesco Muratori
Motocross Enduro - Sonderausgabe Tests 2014-Free Version
Jopa Katalog 2019-Shiro
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa Katalog 2019-Sidi
Zupin / Protektoren 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Produkte November 2108
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
MCE 06-2018
Jopa / Katalog 1019
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Vergleichstest Extrem-Enduro-Reifen
MCE Produkte 10/2016
Motul-Powersport
MCE Produkte 12/2015
MCE FIM Enduroreifentest
Produkte MCE 11/ 2015
Vorstellung Bulls - Wild Mojo 2
Produkte / MCE 09 / 2015
Produkte / MCE 08 / 2015
Bridgestone X20, X30 und X40
Helmtest 6D ATR-1 / MCE 07/2015
POW Reinigungsset 2-teilig
Produkte / MCE 07 / 2015
Produkte / MCE 06 / 2015
Produkte / MCE 04-2015
Produkt-Vorstellung - MCE 03/2015
Motocross Enduro-Produkte 02/2015
Motocross Enduro-Produkte 12/2014
DIRTDOX / SMARTBONE + LIFTER
Motocross Enduro - Produkte 09/2014
Produktvorstellung MCE 8/2014
Jopa Katalog Spareparts
Jopa Katalog Onroad
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
Tipps & Tricks / Fahren im Schnee
Enduro-Fahrschule Sherco Spezial
Grüne Trainingseinheit
REIFEN MIT SCHLAUCH SELBST WECHSELN - Teil1
Mossgummiring wechseln
Mossgummiring wechseln Teil2

Kataloge

Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / Protektoren 2019
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-Sidi
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa / Katalog 1019
BRC Brockhausen Racing
Zupin / Katalog 2018
Jopa Katalog 2019-Shiro

| 2004 - 2018 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971 |