Aufrufe
vor 3 Jahren

Motocross Enduro - 07/2015

  • Text
  • Modelle
  • Honda
  • Juli
  • Lauf
  • Husqvarna
  • Yamaha
  • Suzuki
  • Rennen
  • Kawasaki
  • Zweiten
  • Marco
Pünktlich zur Jahresmitte ist es wieder einmal soweit und wir dürfen euch in dieser Ausgabe die 2016er Modellpalette aus Mattighofen präsentieren. Eins vorweg, die Ingenieure im Hause KTM haben ganze Arbeit geleistet und die neue Generation im Bereich der MX-Bikes komplett überarbeitet. Passend dazu hatte man sich das Motto „Radically new – radically fast“ auf die Stirn geschrieben. In den letzten Jahren hielten sich die Veränderungen der Modellgeneration eher in Grenzen. Klar, hier und da wurden Kleinteile verbessert und das Dekor etwas verändert, aber Hand aufs Herz, die wirklichen Neuerungen waren es nicht. Dafür brilliert KTM heuer mit einer riesigen Neuentwicklung in Sachen Motocross-Bikes! Zur Verdeutlichung (auch wir haben uns die Augen gerieben und zweimal hingeschaut), was geändert wurde: Insgesamt 365 von 378 Bauteilen bei den Viertaktmodellen sind überarbeitet! Okay, Zahlen sind ein Sache, Fahreigenschaften die andere. Um einen ersten echten Fahreindruck der 2016er Arbeitsgeräte zu bekommen, ist MCE-Testfahrer Marko Barthel nach Italien, genauer zur KTM-Modellpräsentation in Maggiore, gefahren. Auf der MXGP-Strecke hatte er Gelegenheit, sämtliche Modelle zu fahren und hat für euch einen ersten Fahreindruck mitgebracht. Um das Paket abzurunden, haben wir im gleichen Atemzug auch die Neuerungen der KTM-Enduromodelle eingebunden. Denn in diesem Jahr wird es keine separate Präsentation hierfür geben – für euch bedeutet das, alles rund um das Thema KTM-Modelle 2016 gibt es in dieser Ausgabe auf einen Blick!

PRODUKTE Semiintegrierte

PRODUKTE Semiintegrierte Steuerkopflager mit einem Innendurchmesser von 1 1/8 Zoll oben und 1,5 Zoll unten sorgen für höchste Fahrstabilität und exzellente Steuerkopfsteifigkeit. Die Steifigkeit der Gabel profitiert vom voluminöseren Schaft und die Kräfte werden durch das voluminösere Steuerrohr besser und materialschonender in den Rahmen abgeleitet Der Hinterbau bietet reichlich Reserven bei einem Federweg von 150 mm Text u. Fotos: Bulls, Uwe Laurisch Die am Wild Mojo 2 verbaute Lenkerfernbedienung bietet die Möglichkeit, gleichzeitig die Federgabel und Dämpfer mit einer Fernbedienung zu blockieren Angewendet wird der 10-Speed Drive Train im Rennradbereich. Statt eines 9-fach-Ritzel- Pakets verfügt die Kassette über eine 10-fach- Gangabstufung. Dies ermöglicht vordergründig eine feinere Wahl der Gänge und führt zu verbesserter Effizienz. Eine höhere Leistungsabgabe ist dadurch gewährleistet Der Federweg der Gabel ist einstellbar von 120 mm bis 150 mm. Eine optimale Traktion durch Schwerpunktverlagerung, gerade bei steilen Anstiegspassagen, gewährleistet diese Einstellmöglichkeit Vorstellung BULLS WILD MOJO 2 Ein Kraftpaket mit Nehmerqualitäten Wer auf der Suche nach einem echten Alleskönner ist, der wird beim Wild Mojo 2 fündig. Konsequent bedient das All Mountain Fully alle Bereiche von Marathon-Rennen über Alpen-Cross bis zu Touren im Hochgebirge. Dabei glänzt der „aufgebohrte“ Allrounder durch eine ausgefeilte Kinematik mit 150 Millimetern Federweg, die das Wild Mojo 2 für den härtesten Gelände- Einsatz mit imponierenden Nehmerqualitäten ausstattet. Gleichzeitig garantieren Rahmenbau und 650B-Laufräder eine eindrucksvolle Dynamik und gnadenlosen Grip in Kombination mit den extrabreiten Reifen. Für zusätzliche Fahrsicherheit und Kontrolle sorgt der Riser-Lenker und als besonderes Highlight die per Lenkerfernbedienung höhenverstellbare Sattelstütze. Dreifach hält einfach besser Wie es sich für ein kerniges All-Mountain-Fully gehört, gibt es beim Rahmenbau keine Kompromisse. Dreifach verstärkt (Triple Butted) bieten die Rohre an den Enden genau den Zusammenhalt, der auch die härteste Gangart in anspruchsvollstem Gelände locker wegsteckt. Damit bei der Verbindung keine unschönen Schweißnähte entstehen, sorgt das Smooth-Welding-Verfahren für den perfekten Look eines genauso edlen wie effizienten Rahmens. Ein Fahrwerk für härteste Gangart Mit der Kombination aus 150 Millimetern Federweg und einer perfekt angepassten Kinematik kann man es in langen Trails und technischen Passagen richtig krachen lassen. Speziell abgestimmte Federbeine verleihen dem Fahrwerk des Wild Mojo zusätzliche Reserven und sorgen Downhill für ein Fahrerlebnis der Extraklasse. Ausgereifte Geometrie für echte Herausforderungen Deftige Sprünge, rasante Abfahrten und steilste Anstiege – dank ausgereifter All-Mountain-Geometrie können auch größte Herausforderungen das Wild Mojo nicht schocken. Exzellente Klettereigenschaften bergauf und extreme Laufruhe bergab prägen die Fahreigenschaften des Alleskönners und bieten dem Fahrer in entscheidenden Situationen eine zusätzliche Portion Sicherheit. 27,5 Zoll – perfekter Kompromiss für extremes Gelände Größer als die klassischen 26-Zoll-Laufräder und kleiner als die 29er bieten die 27,5 Zoll den perfekten Kompromiss für extremes Gelände. Im Zusammenspiel mit dem harmonisch abgestimmten Fahrwerk des Wild Mojo bieten sie maximale Wendigkeit in engen Kurven, ohne auf den erhöhten Grip und das verbesserte Abrollverhalten eines vergrößerten Laufraddurchmessers verzichten zu müssen. Details Kategorie Fullsuspension Einsatzgebiet All Mountain/Enduro Rahmen Rahmenhöhe 43/48/53 cm Gewicht Gabel Dämpfer Schaltwerk Umwerfer Schalthebel 6061 superlite aluminium, triple butted, smooth welded ~ 13,2 kg Rock Shox Revelation XX Dual Position, 150-120 mm, Full sprint remote lockout, 15 mm Maxle Shimano Deore XT RD-M786 SGS, 3 x 10-speed, shadow plus Shimano Deore RD-M592 SGS, 27-speed, shadow Shimano Deore XT FD-M781 Shimano Deore XT SL-M780-I Kurbelgarnitur Shimano Deore XT FC-M782, 40/30/22T - PRESS FIT Kassette Shimano Deore XT CS-HG81-10, 11-36T Bremsen Lenker Vorbau Sattelstütze Sattel Naben Felgen Laufradgröße 27,5 Zoll Reifen Preis Shimano XT BR-M785 Ice Tech hydraulic disc 180/180 mm FSA Gravity Light FSA Gravity Light Kind Shock Lev DX Selle Royal Seta M1, STYX design Shimano Deore XT HB-M788 / FH-M788 BULLS HC-30D LITE Schwalbe Nobby Nic Trailstar/Pacestar 27,5 x 2.35 2799,- Euro (UVP) Das Shimano-Deo- re-XT-Shadow- Schaltwerk ist für die Verwendung mit Dyna-Sys 10-fach-Antrieben entwickelt. Durch das schmale Profil des Schaltwerks werden Beschädigungen in anspruchsvollen Trails deutlich reduziert Kaum ein Bauteil fürs Mountainbike hat mittlerweile so sehr an Gunst gewonnen wie die Vario- Sattelstütze – am Bulls perfekt vom Lenker aus zu bedienen Bezugsquelle: ZEG-Fachhandel www.bulls.de 16 MCE Juli ’15

TIPPS UND TRICKS „Race Master“ Zutaten: 1 reifer Apfel 1 reife Birne 1 reife Banane 1/2 Gurke 2 Hand voll Babyspinat Wasser nach Bedarf Zubereitung: MIXER AN - FÜR MEHR POWER Wer Offroadsport aktiv betreibt, möchte sich fit halten und seine Leistungsfähigkeit steigern. Bei regelmäßiger körperlicher Belastung braucht man mehr Vitamine und Mineralien, aber auch den Bedarf an Eiweiß und Energie sollte man nicht außer Acht lassen. Sicherlich steht das Training mit dem Bike im Vordergrund. Doch ist es bestimmt kein Geheimnis mehr, dass die Ernährung eine wesentliche Rolle spielt, wenn es um körperliche und mentale Fitness geht. Hierzu stellt sich oft die Frage, wie viel wovon braucht man denn wirklich? Und was nimmt man denn am besten vor dem Training oder dem anstehenden Wettkampf zu sich und was danach? Ganz im derzeitigen Trend bekommt ihr in dieser Ausgabe einige wissenswerte Fakten zu „Grünen Smoothies“. Fünfmal eine Hand voll Obst und Gemüse täglich lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Diese Menge schaffen wohl die wenigsten. Ganz modern und trendig aus den USA nach Deutschland importiert sind die „Grünen Smoothies“, eine gute Alternative zu dieser Empfehlung. Bestimmt habt ihr bereits davon gehört, aber was weiß man denn wirklich über diese grünen Ungeheuer? Smoothie kommt aus dem Englischen und bedeutet „glatt“, „cremig“, diese sämige Mahlzeit erreicht man, indem man unterschiedlichstes reifes Obst und Gemüse in Kombination mit belebendem Wasser und sattem Pflanzengrün ganz unkompliziert zusammenmixt und diese geballte Kraft wie einen Nektar trinken kann. Jeder, der schon mal an einem Wettkampf oder Hobbyrennen teilgenommen hat, stand morgens vor der Frage, was macht man sich vor dem Wettkampf zum Frühstück. Aber gerade auch Obst- und Gemüsemuffel oder die, die am Morgen nix runterbekommen, finden in dieser Powermahlzeit einen super Energiekick. Neben Kohlenhydraten als Energieträger und Proteinen als Aufbaustoffe, benötigen Offroader auch eine gute Portion Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Selbst mit einer normalen, ausgewogenen Ernährung können einige Vitamine und Mineralien zu kurz kommen. Bei den Vitaminen D,E und B1 wird in diesem Zusammenhang oft Minderversorgung festgestellt. Rasch aufgebraucht bei den Mineralstoffen und Spurenelementen werden besonders die Vorräte von Kalium, Magnesium, Calcium und Eisen. Was benötigt man alles, um ohne großen Aufwand einen Smoothie herzustellen: 1. Obst und Gemüse, individuell zusammenstellbar je nach Geschmack 2. Handmixer, Pürierstab oder Standmixer nach Wahl 3. Wasser 4. Je nach Lust und Laune Gewürze und Zutaten Tipp 1: Für Einsteiger soll der Anteil an Obst höher sein als das Blattgrün, ca. 70/30. Ziel sollte mit der Zeit ein Verhältnis 50 % Obst und 50 % frisches Grün sein! Tipp 2: Für ein ganzes Wochenende kann man sich den Vorrat zu Hause vorbereiten und diesen in einem Kühlkoffer für das komplette Rennen fertig mitnehmen. Gekühlt sind die Smoothies zirka drei Tage haltbar, wobei ein frisch gemixtes Racerfood natürlich immer am besten schmeckt. Weitere Infos im Webkiosk. www.webkiosk.mce-online.de • Äpfel, Birnen, Gurke, Bananen abwaschen, entkernen und bei Bedarf schälen • Alle Zutaten in Stücke schneiden, in einen Mixer geben und mit ca. 60 ml Wasser auffüllen und auf höchster Stufe mixen • In der Zwischenzeit den Babyspinat putzen und waschen • Das Blattgrün dann in den Mixer füllen und nochmals bis zur gewünschten Konsistenz mixen. Bei Bedarf kann auch weiteres Wasser aufgefüllt werden • In geeignetes Glas füllen, Strohhalm rein und genießen ... Guten Appetit ! Für Fragen und Anregungen zu unserer neuen Serie könnt ihr uns gern unter denise.mce.online@gmail.com kontaktieren VORTEILE EINES „GRÜNEN STARTS“ • Grüne Smoothies schenken dem Offroader das, was er für Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden braucht, aber kaum noch bekommt • Sie sind eine einfache, natürliche, leckere, gesunde und nachhaltige Art und Weise einer modernen Ernährung • Lassen sich perfekt für die Bedürfnisse und den Geschmack eines Sportlers zusammenmixen • Sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen und als vollwertige Mahlzeit verwendbar • Leicht verdaulich, da ein hoher Gehalt an Ballaststoffen vorhanden ist • Lassen sich schnell und unkompliziert herstellen • Reich an gesundem Chlorophyll • Reduzieren den Genuss von Salzen und Fetten • Regelmäßig konsumiert, unterstützen grüne Smoothies die Regeneration bei Mikroverletzungen (Muskelkater) und erhöhen allgemein die Belastbarkeit des Körpers • Einnahme bestimmter Präparate, Nahrungsergänzungsmittel, Eiweißdrinks und sonstigen Powerpülverchen werden überflüssig ohne Einbuße der Leistungsfähigkeit • Text u. Fotos: Denise Laurisch 17 MCE Juli ’15

Magazine 2014-2018

Motocross Enduro Ausgabe 10/2018
Motocross Enduro Ausgabe 09/2018
Motocross Enduro Ausgabe 08/2018
Motocross Enduro Ausgabe 07/2018
Motocross Enduro Ausgabe 06/2018
Motocross Enduro Ausgabe 05/2018
Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
Motocross Enduro Ausgabe 03/2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
Motocross Enduro Ausgabe 01/2018
Motocross Enduro Ausgabe 12/2017
Motocross Enduro Ausgabe 11/2017
Motocross Enduro Ausgabe 10/2017
Motocross Enduro Ausgabe 09/2017
Motocross Enduro Ausgabe 08/2017
Motocross Enduro Ausgabe 07/2017
Motocross Enduro Ausgabe 06/2017
Motocross Enduro Ausgabe 05/2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
Motocross Enduro Ausgabe 02/2017
Motocross-Enduro Ausgabe 01/2017
Motocross Enduro Ausgabe 12/2016
Motocross Enduro Ausgabe 11/2016
Motocross Enduro Ausgabe 10/2016
Motocross Enduro Ausgabe 9/2016
Motocross Enduro Ausgabe 8/2016
Motocross Enduro Ausgabe 7/2016
Motocross Enduro Ausgabe 6/2016
Motocross Enduro - 05/2016
Motocross Enduro - 03/2016
Motocross Enduro - 02/2016
MotocrossEnduro -01/2016
Motocross Enduro - 12/2015
Motocross Enduro - 11/2015
Motocross Enduro - 10/2015
Motocross Enduro - 09/2015
Motocross Enduro - 08/2015
Motocross Enduro - 07/2015
Motocross Enduro - 06/2015
Motocross Enduro - 05/2015
Motocross Enduro - 04/2015
Motocross Enduro - 03/2015
Motocross Enduro- 02/2015
Motocross Enduro 01/2015
Motocross Enduro Free Version 12/2014
Motocross Enduro 11/2014 - Free Version
Motocross Enduro 10/2014 - Free Version
Motocross Enduro 09/2014 - Free Version

Webkiosk 2018 /Motocross Enduro / Magazin 2.0

KTM Factory 2018
Yamaha YZ 250 F 2019
Husqvarna Factory Bikes
KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky MX 2018
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
KTM Freeride E-XC alt vs. neu
KTM Enduro 2019
KTM MX 2019
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
Präsentation KTM 2018
Racebike Daniel Hänel 2017
MCE-Vergleichstest KTM 125 XC-W / 150 XC-W / Husqvarna TX 125
Test: Asia Wing LX 450 Enduro
Vergleichstest - Husqvarna FC 350 vs. FC 450
KTM 1290 SuperAdventure / Test 2016
KONZEPTVERGLEICH 2-/4-TAKT KTM 250 SX/450 SX-F / 2016
Test Husqvarna TE 125 vs FE 250
Test Yamaha YZ 450 F 2016
MCE-Dauertest Sherco 250 SE-R/2015 - Teil1 bis 7
Sherco 250 SE-R/2015 - Teil 1 bis 6
Yamaha YZ 250 - 2016
Spezial E2 Husqvarna Klassenvergleich 2016
Yamaha WR 450 F - 2016
Präsentation Honda- MX Modelle 2016
Abgefilmt - KTM 250 SX-F / Modelle 2016
MCE/ Test KTM SX 125 / 2016
Präsentation / Husqvarna-MX-Modelle 2016
Präsentation - Sherco 2016
Husqvarna Enduro-Modelle 2016
Beta-Modelle 2016
Yamaha präsentiert 2016er Modelle / Onlineversion
Honda CRF 450 R - Enduro-Racebike von Marco Neubert / TEST 2015
KTM SX und EXC Modelle 2016 / Onlineversion
Sturm KTM 300 EXC EXTREME – das Racebike von Otto Freund / TEST 2015
KTM Freeride E-XC / TEST 2015
Husqvarna Power Parts - Bike FE 250 / TEST 2015
Enduro-Modellübersicht 2015
Husqvarna FC 250 vs. Husqvarna TC 125 / KONZEPTVERGLEICH 2015 / KONZEPTVERGLEICH 2015
Yamaha YZ 250 F - SX-Racebike von Francesco Muratori
Motocross Enduro - Sonderausgabe Tests 2014-Free Version
Jopa Katalog 2019-Shiro
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa Katalog 2019-Sidi
Zupin / Protektoren 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Produkte November 2108
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
MCE 06-2018
Jopa / Katalog 1019
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Vergleichstest Extrem-Enduro-Reifen
MCE Produkte 10/2016
Motul-Powersport
MCE Produkte 12/2015
MCE FIM Enduroreifentest
Produkte MCE 11/ 2015
Vorstellung Bulls - Wild Mojo 2
Produkte / MCE 09 / 2015
Produkte / MCE 08 / 2015
Bridgestone X20, X30 und X40
Helmtest 6D ATR-1 / MCE 07/2015
POW Reinigungsset 2-teilig
Produkte / MCE 07 / 2015
Produkte / MCE 06 / 2015
Produkte / MCE 04-2015
Produkt-Vorstellung - MCE 03/2015
Motocross Enduro-Produkte 02/2015
Motocross Enduro-Produkte 12/2014
DIRTDOX / SMARTBONE + LIFTER
Motocross Enduro - Produkte 09/2014
Produktvorstellung MCE 8/2014
Jopa Katalog Spareparts
Jopa Katalog Onroad
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
Tipps & Tricks / Fahren im Schnee
Enduro-Fahrschule Sherco Spezial
Grüne Trainingseinheit
REIFEN MIT SCHLAUCH SELBST WECHSELN - Teil1
Mossgummiring wechseln
Mossgummiring wechseln Teil2

Kataloge

Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / Protektoren 2019
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-Sidi
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa / Katalog 1019
BRC Brockhausen Racing
Zupin / Katalog 2018
Jopa Katalog 2019-Shiro

| 2004 - 2018 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971 |