Aufrufe
vor 3 Jahren

Motocross Enduro - 06/2015

  • Text
  • Lauf
  • Husqvarna
  • Juni
  • Rennen
  • Suzuki
  • Honda
  • Klasse
  • Yamaha
  • Zweiten
  • Christian
Extrem elektrifiziert Diese Aussage trifft den Geist dieser Ausgabe wie die Faust aufs Auge! Zum einen konnten wir endlich das sehnsüchtig erwartete E-Bike von KTM, genauer gesagt, die Freeride E-XC in unserem Testorado unter die Lupe nehmen. Zum anderen hatten wir die Gelegenheit, das Racebike von Extrem-Enduro-Pilot Otto Freund zu testen. E-Bikes und Offroad fahren, passt das überhaupt? Ein erster Test 2014 im Rahmen des Prologs zu „Rund um Zschopau“ bewies, das passt sogar wunderbar! Zur Erinnerung: MCE-Testfahrer Marko Barthel ging damals mit der KTM Freeride E-XC an den Start und schlug ein Bike mit herkömmlichem Verbrennungsmotor! Für uns stand damals schon fest, dieses E-Bike müssen wir definitiv noch einmal fahren. Nun war es endlich soweit und die Freeride E-XC rollte auf unseren Hof, um sich der Herausforderung unseres Testgeländes zu stellen. Schnell stand dieses Bike im Fokus des gesamten Teams und war in aller Munde, ein straßenzugelassenes Elektro-Enduromotorrad? Genau! Die Fragen, die sich uns stellen waren einfach. Welches Potenzial steckt in diesem E-Bike? Wo liegen Vor-und Nachteile? Wie lange hält der Akku? Natürlich alles Fragen, auf die wir euch eine Antwort geben können...

TEST Was sind die

TEST Was sind die Vorteile und Nachteile des elektrischen Antriebes? Die Entwicklung geht in die richtige Richtung, geräuschlos und keine Abgase sind schon mal die großen Vorteile gegenüber des Verbrennungsmotors. Auch die Leistungsentfaltung mit der abrufbaren Leistung ist positiv und völlig ausreichend für ein Enduromotorrad. Über das Display hat der Fahrer alle wichtigen Daten im Blick. Dazu gehört der Akkuladestand und der Leistungsmodus. Apropos Leistungsmodus, hier gibt es drei Möglichkeiten: Da wäre zum einen für den Anfänger und ruhigen Cruiser die Stufe 1, für den Häufigfahrer und selbst für den fortgeschrittenen Fahrer im anspruchsvollen Gelände ist die Stufe 2 passend und für den Sportfahrer sowie für Sandboden sollte die Stufe 3 gewählt werden. Kommen wir nun eher zum Nachteil des elektrischen Antriebs, der nur so lange gut ist wie auch seine Versorgung. Hier verwendet KTM eine 360-Lithium-Ionen- Batteriezelle mit Management System. Im Prospekt wird hier je nach Fahrstil und Gelände eine Laufzeit bis zu etwa einer Stunde versprochen. Wir haben es bei zirka 5 Grad Außentemperatur auf keiner Stufe bei voller Akkukapazität länger als 25 bis 30 Minuten geschafft. Die Leistung wird zusätzlich ab zirka 50 % Akkukapazität kontinuierlich schwächer, was den Fahrspaß noch zusätzlich verringert. Natürlich kann man kurz an die Box fahren, sofern diese noch in Reichweite liegt und auf einen Wechselakku zurückgreifen. Aber der 28 kg schwere Ersatzakku kostet stolze 3200 Euro und lässt sich erst innerhalb von 80 Minuten vollständig aufladen. Fazit Die KTM Freeride E-XC ist ein Motorrad, das seinem Namen alle Ehre macht. Lautlos und ohne Abgase geht es durch die freie Natur und das bei spielerischem Handling. Die knapp 110 kg hätten wir nicht erwartet, das liegt immerhin fast 10 kg (je nach Tankfüllung) über dem Gewicht der KTM Freeride mit Verbrennungsmotor. Der elektrische Antrieb bietet mit den drei Leistungsstufen ein breites Einsatzgebiet, was aber wiederum durch das Fahrwerk eingeschränkt wird. Hier wünschen wir uns ein Update, damit die Freeride E-XC auch unter Racebedingungen einsetzbar ist. Insgesamt betrachtet, geht die Entwicklung in die richtige Richtung, aber man ist von der Reichweite her doch sehr eingeschränkt. • Text/Testfahrer: Marko Barthel; Fotos: Marco Burkert 28 MCE Juni '15

Wir konnten ein paar Fragen an Nina Deitermann richten, sie arbeitet in der KTM Entwicklung für den elektrischen Antrieb der Freeride E. Fahrmodi Freeride E 1 2 3 MCE: Hallo Nina, wir hätten ein paar Fragen zur KTM Freeride E und wollen gleich mit der ersten Frage beginnen. Wie sind die Ladezeiten des Akkus (schnell und normal)? Nina Deitermann: Hallo MCE, gerne beantworte ich euch die Fragen :-) Für die Schnellladung benötigt man folgende Zeiten: 0 - 100 % ~75 min., 0 - 80 % ~50 min. Die Normalladung benötigt aufgrund des von 13A auf 10A reduziertem Ladestroms zirka 15 % länger. Wie hoch ist die Lebenszeit des Akkus, wie viele Ladezyklen sind möglich? Mindestens 80 % Kapazität nach 700 vollen Lade-/Entladezyklen (0 - 100 %) bei Teilladungen entsprechend mehr Zyklen. Was kostet im VK ein Ersatzakku? Der Ersatzakku kostet 3205 Euro und das Ladegerät 795 Euro in Deutschland. Wie schauen die Leistungsdiagramme der Fahrmodi (1 - 3) aus? Mapping 1: auf 50 % reduziertes max. Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich. Mapping 2 und Mapping 3 haben die gleiche Leistungskurve, allerdings sind die Kennlinien für den Gasgriff unterschiedlich, Mapping 2 weist eine progressive Kennlinie auf und Mapping 3 eine degressive Kennlinie wie in den Diagrammen unten. Wie schaut die Zukunft aus? Gibt es in den nächsten fünf Jahren eine erheblich längere Akkulaufzeit – eventuell eine Stunde Fahrzeit? In drei Jahren sind durchaus relevante Steigerungen im Bereich um bis zu 50 % zu erwarten. Vielen Dank für deine Antworten und wir freuen uns auf die nächste Entwicklungsstufe der KTM Freeride E.

Magazine 2014-2018

Motocross Enduro Ausgabe 10/2018
Motocross Enduro Ausgabe 09/2018
Motocross Enduro Ausgabe 08/2018
Motocross Enduro Ausgabe 07/2018
Motocross Enduro Ausgabe 06/2018
Motocross Enduro Ausgabe 05/2018
Motocross Enduro Ausgabe 04/2018
Motocross Enduro Ausgabe 03/2018
Motocross Enduro Ausgabe 02/2018
Motocross Enduro Ausgabe 01/2018
Motocross Enduro Ausgabe 12/2017
Motocross Enduro Ausgabe 11/2017
Motocross Enduro Ausgabe 10/2017
Motocross Enduro Ausgabe 09/2017
Motocross Enduro Ausgabe 08/2017
Motocross Enduro Ausgabe 07/2017
Motocross Enduro Ausgabe 06/2017
Motocross Enduro Ausgabe 05/2017
Motocross Enduro Ausgabe 03/2017
Motocross Enduro Ausgabe 02/2017
Motocross-Enduro Ausgabe 01/2017
Motocross Enduro Ausgabe 12/2016
Motocross Enduro Ausgabe 11/2016
Motocross Enduro Ausgabe 10/2016
Motocross Enduro Ausgabe 9/2016
Motocross Enduro Ausgabe 8/2016
Motocross Enduro Ausgabe 7/2016
Motocross Enduro Ausgabe 6/2016
Motocross Enduro - 05/2016
Motocross Enduro - 03/2016
Motocross Enduro - 02/2016
MotocrossEnduro -01/2016
Motocross Enduro - 12/2015
Motocross Enduro - 11/2015
Motocross Enduro - 10/2015
Motocross Enduro - 09/2015
Motocross Enduro - 08/2015
Motocross Enduro - 07/2015
Motocross Enduro - 06/2015
Motocross Enduro - 05/2015
Motocross Enduro - 04/2015
Motocross Enduro - 03/2015
Motocross Enduro- 02/2015
Motocross Enduro 01/2015
Motocross Enduro Free Version 12/2014
Motocross Enduro 11/2014 - Free Version
Motocross Enduro 10/2014 - Free Version
Motocross Enduro 09/2014 - Free Version

Webkiosk 2018 /Motocross Enduro / Magazin 2.0

KTM Factory 2018
Yamaha YZ 250 F 2019
Husqvarna Factory Bikes
KTM 450 SXF Test MCE Modell 2019
Yamaha 2019
Sherco 2019
GasGas 2019
Mondial SMX 125i CBS Enduro
Husky MX 2018
Husky Enduro 2019
Beta 2019
Zündapp Test 2018
KTM Freeride E-XC alt vs. neu
KTM Enduro 2019
KTM MX 2019
Vergleichstest: Sherco 300 SEF-R vs. 300 SE-R
Präsentation GasGas 2018
Präsentation KTM 2018
Racebike Daniel Hänel 2017
MCE-Vergleichstest KTM 125 XC-W / 150 XC-W / Husqvarna TX 125
Test: Asia Wing LX 450 Enduro
Vergleichstest - Husqvarna FC 350 vs. FC 450
KTM 1290 SuperAdventure / Test 2016
KONZEPTVERGLEICH 2-/4-TAKT KTM 250 SX/450 SX-F / 2016
Test Husqvarna TE 125 vs FE 250
Test Yamaha YZ 450 F 2016
MCE-Dauertest Sherco 250 SE-R/2015 - Teil1 bis 7
Sherco 250 SE-R/2015 - Teil 1 bis 6
Yamaha YZ 250 - 2016
Spezial E2 Husqvarna Klassenvergleich 2016
Yamaha WR 450 F - 2016
Präsentation Honda- MX Modelle 2016
Abgefilmt - KTM 250 SX-F / Modelle 2016
MCE/ Test KTM SX 125 / 2016
Präsentation / Husqvarna-MX-Modelle 2016
Präsentation - Sherco 2016
Husqvarna Enduro-Modelle 2016
Beta-Modelle 2016
Yamaha präsentiert 2016er Modelle / Onlineversion
Honda CRF 450 R - Enduro-Racebike von Marco Neubert / TEST 2015
KTM SX und EXC Modelle 2016 / Onlineversion
Sturm KTM 300 EXC EXTREME – das Racebike von Otto Freund / TEST 2015
KTM Freeride E-XC / TEST 2015
Husqvarna Power Parts - Bike FE 250 / TEST 2015
Enduro-Modellübersicht 2015
Husqvarna FC 250 vs. Husqvarna TC 125 / KONZEPTVERGLEICH 2015 / KONZEPTVERGLEICH 2015
Yamaha YZ 250 F - SX-Racebike von Francesco Muratori
Motocross Enduro - Sonderausgabe Tests 2014-Free Version
Jopa Katalog 2019-Shiro
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa Katalog 2019-Sidi
Zupin / Protektoren 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Produkte November 2108
Denqbar - DQ-2500ER eBlue
MCE 06-2018
Jopa / Katalog 1019
MCE 04-2018
Zupin / Katalog 2018
Vergleichstest Extrem-Enduro-Reifen
MCE Produkte 10/2016
Motul-Powersport
MCE Produkte 12/2015
MCE FIM Enduroreifentest
Produkte MCE 11/ 2015
Vorstellung Bulls - Wild Mojo 2
Produkte / MCE 09 / 2015
Produkte / MCE 08 / 2015
Bridgestone X20, X30 und X40
Helmtest 6D ATR-1 / MCE 07/2015
POW Reinigungsset 2-teilig
Produkte / MCE 07 / 2015
Produkte / MCE 06 / 2015
Produkte / MCE 04-2015
Produkt-Vorstellung - MCE 03/2015
Motocross Enduro-Produkte 02/2015
Motocross Enduro-Produkte 12/2014
DIRTDOX / SMARTBONE + LIFTER
Motocross Enduro - Produkte 09/2014
Produktvorstellung MCE 8/2014
Jopa Katalog Spareparts
Jopa Katalog Onroad
Lernen bei Motocross Enduro und EnduroPRO
Tipps & Tricks / Fahren im Schnee
Enduro-Fahrschule Sherco Spezial
Grüne Trainingseinheit
REIFEN MIT SCHLAUCH SELBST WECHSELN - Teil1
Mossgummiring wechseln
Mossgummiring wechseln Teil2

Kataloge

Jopa Katalog 2019-RustyStitches
Zupin / FLY Racing 2019
Zupin / Brillen 2019
Zupin / Seven 2019
Zupin / Protektoren 2019
Jopa Katalog 2019-Just1
Jopa Katalog 2019-Sidi
Jopa Katalog 2019-Teamwear
Jopa / Katalog 1019
BRC Brockhausen Racing
Zupin / Katalog 2018
Jopa Katalog 2019-Shiro

| 2004 - 2018 © MOTOCROSS ENDURO - Das Offroadmagazin seit 1971 |